Vorwort von Prof. Dr. Robert Fieten in Auszügen (Leiter Management-Forschungs-Team, Köln und Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V.)

 

"Der Einkauf ist tot, es lebe der Einkauf!" Dies ist die Botschaft der vorliegenden Schrift. In Zukunft wird es für den industriellen Einkauf ganz selbstverständlich sein, die moderne Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK-Technologie) und hierbei insbesondere die Social Media für die Anbahnung von Geschäftsbeziehungen zu Lieferanten aber auch alle Facetten des Supplier Relationship Management professionell zu nutzen. Rainer Machek, Detlef G. Möhrstädt und Jürgen Schmiezek haben hierfür den treffenden Begriff "Social Buying" gewählt. Diesen erläutern sie in allen seinen Facetten und machen deutlich, dass das, was das private Einkaufsverhalten der "Digital Natives", die in Permanenz auch mobil online sind, schon heute charakterisiert, auch die Einkaufsprozesse der Unternehmen immer mehr prägen und die gesamte Einkaufsorganisation revolutionieren wird.
............Im Informationszeitalter muss das Drehbuch des professionellen Einkaufs in der Industrie neu geschrieben werden. Hierzu leistet die vorliegende Schrift einen inspirierenden Beitrag. Die beiden gut gewählten Praxisberichte von Dr. Bernd Huber (Head Sourcing Center of Excellence, Google, Inc.) sowie Stefan Wagenhofer (Senior Vice President Procurement, OMV AG) zeigen, welche zukunftsweisenden Lösungen schon heute in der Praxis möglich sind.

...........Der "neue" industrielle Einkauf muss mit hochqualifizierte Führungs- und Fachkräften, die sowohl einen technischen als auch einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund haben, besetzt werden. Diese sind jedoch dünn gesät. Der War for Talents ist in vollem Gange. Nur wem es gelingt, die besten Mitarbeiter für den Einkauf zu gewinnen und diese zu halten, wird mit einer neu aufgestellten Einkaufsorganisation und "Social Buying" nachhaltige Erfolge erzielen können. Im Recruiting und Retainment der besten Köpfe bleibt noch viel zu tun. Die Unternehmen sollten diese Aufgabe engagiert angehen. Die Nutzung der Social Media kann auch hierzu entscheidende Beiträge leisten, damit der "neue" Einkauf auflebt.........